Über mich

Malerei ist rot, Fotografie ist blau –
Du magst lila, das weiß ich genau!

SERVUS,

ich bin Fotografie- und Kunstbegeisterte, Hobbyköchin und ein leidenschaftlicher Fan meines Hundes.

AUF MEINER WEBSITE NEHME ICH SIE AUF EINE ENTDECKUNGSREISE DURCH DIE WELT MEINER KÜNSTLERISCHEN NEUGIER UND INTERESSEN MIT.

Spaß am Malen und Zeichnen hatte ich schon immer. Als kleines Kind waren das Kleksen und Basteln mit Farben und anderen Materialien mein liebstes Hobby – eine Leidenschaft, die ich nie aufgegeben habe. Mit dem Heranwachsen entwickelte ich schließlich gesteigerten Elan, mich weiterzuentwickeln und die Stufe des willkürlichen Pinselns zu verlassen. Es bildete sich allmählich mein Lebensmotto heraus:

„Ganz oder gar nicht!“

Alles, was man braucht ist Freude und Genuss an seiner Begeisterung, aber auch etwas Mut.

SERVUS,

ich bin Fotografie- und Kunstbegeisterte, Hobbyköchin und ein leidenschaftlicher Fan meines Hundes.

AUF MEINER WEBSITE NEHME ICH SIE AUF EINE ENTDECKUNGSREISE DURCH DIE WELT MEINER KÜNSTLERISCHEN NEUGIER UND INTERESSEN MIT.

Spaß am Malen und Zeichnen hatte ich schon immer. Als kleines Kind waren das Kleksen und Basteln mit Farben und anderen Materialien mein liebstes Hobby – eine Leidenschaft, die ich nie aufgegeben habe. Mit dem Heranwachsen entwickelte ich schließlich gesteigerten Elan, mich weiterzuentwickeln und die Stufe des willkürlichen Pinselns zu verlassen. Es bildete sich allmählich mein Lebensmotto heraus:

„Ganz oder gar nicht!“

Alles, was man braucht ist Freunde und Genuss an seiner Begeisterung, aber auch etwas Mut.

Mit der intrinsischen Motivation fing ich schließlich an, meine zeichnerischen Kompetenzen autodidaktisch zu schulen und widmete mich akribisch den darstellenden Künsten. Besonders mein damaliger Kunstlehrer unterstützte mich in meinem Tatendrang durch gezielte Kritik. In dieser Zeit entwickelte sich zudem peu á peu das Interesse an der Fotografie, jedoch blieb das Zeichnen mein Steckenpferd. Mit diesen Hochgefühlen konnte ich das erste Mal eigene Kunstgegenstände ausstellen, verkaufen und mit verschiedenen Techniken auf der Bühne auftreten. Des Weiteren begleitete ich ein Künstlerduo im Rahmen eines Praktikums, um einen vertieften Einblick in das Leben eines Kunstschaffenden zu bekommen.

Mit Beendigung der Schullaufzeit wollte ich meine künstlerische Ader beruflich verfolgen und strebte ein Kunststudium auf Lehramt an. Dabei traf ich auf die professionelle Elite der Spate, welche meine Euphorie nur auf geringer Ebene teilten. Mit zerschlagenen Träumen beschloss ich nun, meine berufliche Orientierung doch neu auszurichten und absolvierte das Studium Lehramt für berufliche Bildung an der TU München und arbeite seitdem als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Berufspädagogik.

Trotz der ernüchternden Erfahrungen habe ich mir die Liebe zur Kunstausübung behalten und mich ihr im privaten Raum hingegeben. Besonders dem Bereich der Fotografie habe ich viel Zeit gewidmet und diese Methode neben dem Zeichnen zu meinem Faible gemacht.

Sehen sie sich doch näher meine Werke an oder schreiben sie mir.

Ich freue mich, von ihnen zu hören.

Mit der intrinsischen Motivation fing ich schließlich an, meine zeichnerischen Kompetenzen autodidaktisch zu schulen und widmete mich akribisch den darstellenden Künsten. Besonders mein damaliger Kunstlehrer unterstützte mich in meinem Tatendrang durch gezielte Kritik. In dieser Zeit entwickelte sich zudem peu á peu das Interesse an der Fotografie, jedoch blieb das Zeichnen mein Steckenpferd. Mit diesen Hochgefühlen konnte ich das erste Mal eigene Kunstgegenstände ausstellen, verkaufen und mit verschiedenen Techniken auf der Bühne auftreten. Des Weiteren begleitete ich ein Künstlerduo im Rahmen eines Praktikums, um einen vertieften Einblick in das Leben eines Kunstschaffenden zu bekommen.

Mit Beendigung der Schullaufzeit wollte ich meine künstlerische Ader beruflich verfolgen und strebte ein Kunststudium auf Lehramt an. Dabei traf ich auf die professionelle Elite der Spate, welche meine Euphorie nur auf geringer Ebene teilten. Mit zerschlagenen Träumen beschloss ich nun, meine berufliche Orientierung doch neu auszurichten und absolvierte das Studium Lehramt für berufliche Bildung an der TU München und arbeite seitdem als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Berufspädagogik.

Trotz der ernüchternden Erfahrungen habe ich mir die Liebe zur Kunstausübung behalten und mich ihr im privaten Raum hingegeben. Besonders dem Bereich der Fotografie habe ich viel Zeit gewidmet und diese Methode neben dem Zeichnen zu meinem Faible gemacht.

Sehen sie sich doch näher meine Werke an oder schreiben sie mir.

Ich freue mich, von ihnen zu hören.

INTERESSANTE DETAILS:

0
Ausstellungen
0
Veröffentlichungen
0
Performances

AUSSTELLUNG

Entdecke

WERKE

Entdecke